Replay-Taste.

 
 
Es ist viel passiert. Und doch fühlt sich alles plötzlich so falsch an. Aber auch verdammt richtig. Als ob es endlich an der Zeit ist.

Das macht mich einerseits stolz und andererseits fühl ich mich wie ein Verlierer. Obwohl du der Verlierer bist.

Darüber kann man streiten, oder man bemerkt es erst gar nicht, wie du es tust.

Das Schlimmste überhaupt ist: egal wie du auftritts, egal wie du dich gibst, du wirst niemals irgendwo ankommen. Deine Ruhe finden. Nicht in den nächsten 10 Jahren. Und ich vielleicht auch nicht. Wegen dir.

Alle sagten mir das du dich für mich geändert hättest, du erwachsen sein wolltest und das auch gut klappte. Aber keinem von diesen Menschen ist aufgefallen wie sehr ich mich deinetwegen - unbewusst - verändert habe.

Nur als du weg warst, wusste ich selbst nicht mehr wer ich überhaupt bin und was ich im Stande war zu fühlen. Was sollte das Ganze überhaupt?

Warum zum Teufel klappte es denn nicht das ich alles nach dir richtete und immer wollte das du glücklich bist, egal ob ich es bin. Plötzlich höre ich du brauchst eine die dir zeigt wo's lang geht, die zickig und egoistisch ist.

What the hell? Bist du noch ganz dicht? Bin ich es? Ich muss mir bei dieser Aussage wirklich selbst auf die Schulter klopfen und zugeben: schöne Zeitverschwendung! Hast du gut gemacht!

Bitter... ABER: was solls, du wirst nicht glücklich, das weiß ich und ich wünsche es dir. Ich bin normalerweise nicht so, denn egal was dir Menschen abverlangen, sei immer korrekt zu Ihnen. Aber bei dir? Da kann ich nicht mehr anders. Du hast aus mir ein Monster gemacht und ich wünsche dir nichts Gutes mehr. Ich kann es nicht.

Die Zeit hilft mir nicht, nichts wird mir ihr irgendwann wieder gut oder lässt das Leben weiter gehen. Mir geht es einzig um allein, ständig und in jeder Sekunde um dich. Und das will ich nicht mehr. Du hast das wichtigste überhaupt mitgenommen und eingeschlossen. Du wirst es nie wieder gut machen können geschweige denn es wollen.

Das lässt mich also verstumpft und kaputt weiter leben, auf der Suche nach neuer Hoffnung für mich. Auf der Suche nach dem den mir alle anpreisen: es gibt einen Jungen der das alles was du geben kannst auch verdient und zu schätzen weiß.

Was aber wenn ich nicht mal mehr ein Drittel von dem was ich dir gegeben habe vorrätig da habe? Was wenn nichts und niemand mehr meines Erachtens selbst ein Drittel davon verdient hat?

Was dann?

1.9.10 16:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen